klhexe www 1140x225px web

 

Von Theresa Böhme

Bonner General Anzeiger,  09.06.2018

Freilichtbühne
Die kleine Hexe feiert in Alfter Premiere

Foto General-Anzeiger Begeistern das Publikum: Die Mitglieder der Freilichtbühne Alfter spielen „Die kleine Hexe“.

 

ALFTER. 400 Zuschauer genießen die Vorstellung des Ensembles der Freilichtbühne Alfter. Dabei überraschen die Theaterleute mit zahlreichen Änderungen im Vergleich zu 2017.

Hakennase, Besen, bunte Lumpenkleider, ein Hexenhut, Zauberbücher und ein treuer Rabe als Gefährte: Was könnte eine kleine Hexe sich mehr wünschen? Richtig: Zur Walpurgisnacht auf dem Blocksberg zu sein. Dies aber bleibt ihr verwehrt, da sie erst 127 Jahre alt und somit viel zu jung ist. Zu allem Unglück wurde sie auch noch erwischt, als sie sich auf den Hexenberg schleichen wollte. Wenn sie dem großen Hexenrat aber beweisen kann, dass sie eine richtig gute Hexe ist, darf sie beim wilden Tanz ums Feuer mitmachen.

So geht die berühmte Geschichte von Otfried Preußler, die von den Mitgliedern der Freilichtbühne Alfter aufgeführt wird und am Samstag eine rauschende Premiere feierte – und im gleißenden Sommersonnenlicht.

Im Jahr 2003 wurde in Alfter schon einmal gezaubert. Damals kam Bernhard Altfelds Inszenierung der Geschichte zur Uraufführung. „Zum Jubiläum wollten wir sie zurückholen“, sagte der Regisseur. Auch 2017 wurde das Stück schon gespielt, die diesjährige Umsetzung hat aber einige Änderungen für die 400 Besucher der Premiere parat: Der Billige Jakob verschwand durch einen „billigen Zaubertrick” auf dem Marktplatz.

Die Muhme Rumpumpel, die Gegenspielerin der kleinen Hexe, flitzte auf einem motorisierten Hexenscooter durchs Gebüsch und der Gang durch den Hexenwald glich einem Ausflug in die Welt der Zauberei. Hexen ließen Kristallkugeln schweben und sausten mit ihren Katzen auf ihren Besen, hysterisch lachend und kreischend. Eine Vogelscheuche winkte den Zuschauern zu, ein kleiner Rabe saß gemütlich auf einer Schaukel.

 

→ Weiterlesen beim General-Anzeiger

Schaufenster Bonn, 18.06.2018

Von Frank Engel-Strebel

Die kleine Hexe ist im Anflug

Vorverkauf für Freilichtwandertheater hat begonnen

ALFTER(fes) Abschied nehmen heißt es beim Freilichtwandertheater Alfter. Vorerst zum letzten Mal wird der Alfterer Regisseur Bernhard Altfeld mit seiner Assistentin Mareike Osenau ein Stück für das Freilichtwandertheater der Freilichtbühne Alfter inszenieren.

Foto: Frank Engel-Strebel

Vorfreude: Das Ensemble des Wandertheaters in Alfter fiebert der Premiere Ende Juni entgegen. (Foto: Frank Engel-Strebel)

September, nach der letzten Aufführung, wird er seine Trillerpfeife, mit der er gerne der hochmotivierten Spielerschar aus Profis und Laien Regieanweisungen gibt, einstecken. Seit 16 Jahren begeistert das Freilichttheater große und kleine Zuschauer aus der gesamten Region. Regie bei den drei Stücken der vergangenen sechs Jahre führte Bernhard Altfeld. Die Inszenierungen werden jeweils im Sommer zwei Spielzeiten lang aufgeführt. Allerdings immer wieder mit neuen Ideen, neuen Szenen und manchmal auch neuen Akteuren. „Die kleine Hexe“ feierte im vergangenen Jahr Premiere. In diesem Sommer geht es mit neuen Einfällen weiter. Die Hauptrolle verkörpert erneut die Schauspielerin Daniela Kahle. Altfeld hatte in den Spielzeiten zuvor den „Räuber Hotzenplotz“ sowie „Jim Knopf und die Wilde 13“ auf die Open Air-Bühnen am Böhling am Buchholzweg oberhalb Alfters gebracht...

Weiterlesen im Schaufenster

 

 

Von Theresa Böhme

Bonner General Anzeiger,  09.06.2018

Unwetter-Folgen
Die kleine Hexe“ fiel in Alfter ins Wasser

Foto General-Anzeiger Wegen des starken Gewitters am Donnerstagabend muss die Freilichtbühne Alfter die Proben auf der Wiese am Buchholzweg unterbrechen. Zur Aufführung kommt das Stück nach dem Kinderbuchklassiker von Otfried Preußler an zehn Terminen im Juni, Juli und September.

Weiterlesen beim General-Anzeiger 

Foto: Bonner General-Anzeiger (Axel Vogel)"Die kleine Hexe" auf der Freilichtbühne Alfter

 

Von Sonja Weber

Bonner General-Anzeiger,  30.04.2018

"Die kleine Hexe" auf der Freilichtbühne Alfter

Alfter. Die Freilichtbühne Alfter präsentiert die zweite Auflage des Stücks "Die kleine Hexe" nach dem Klassiker von Otfried Preußler. Ab dem 30. Juni gehen die Aufführungen los.

Der lange, dunkle Winter hat den Alfterer Hexen nichts anhaben können. Mit frisch gepuderten krummen Nasen, zerlumpten Kleidern und schön zerzausten Haaren präsentierten sie sich am Samstagvormittag in voller Pracht auf dem Herrenwingert in Alfter-Ort. Sein Revier verlassen hatte auch der Oberförster, und auch der Krämer Balduin Pfefferkorn war gekommen, um die Rückkehr der „Kleinen Hexe“ auf die Freilichtbühne Alfter anzukündigen.

Ab dem 30. Juni geht das Theaterstück nach dem Kinderbuchklassiker von Otfried Preußler in die zweite Runde. Rund 4000 Kinder und Erwachsene ließen sich im Sommer 2017 von der fantasievollen Inszenierung und den großartigen Darstellern verzaubern. Wer damals keine Karten mehr ergattern konnte, bekommt nun eine zweite Chance: Zehn Vorstellungen stehen auf dem Programm, fünf vor den Sommerferien und fünf danach. Für die öffentliche Generalprobe am 24. Juni gibt es keine Karten im Vorverkauf. Dafür kann jeder zahlen, was er möchte. Auch Spenden sind herzlich willkommen.

In diesem Jahr wird richtig gezaubert

Für die kleinen und großen Theaterfans wird die zweite Auflage der „Kleinen Hexe“ viele Neuerungen bieten. „Natürlich wird nicht einfach das Stück vom letzten Jahr wiederholt“, sagte Melanie Kraushaar vom Vorstand der Freilichtbühne. „Wie immer haben sich die Regisseure Bernhard Altfeld und Mareike Osenau viele neue Highlights einfallen lassen.“ So viel darf verraten werden: In diesem Jahr wird richtig gezaubert. Dinge schweben oder verschwinden auf unerklärliche Weise. Der Wanderweg ist ebenso geändert und führt direkt durch den Zauberwald, in dem hinter fast jedem Baum eine Überraschung wartet und die Zuschauer quasi im Vorbeigehen in die fantastische Welt der kleinen Hexe entführt werden.

„Als musikalischer Leiter ist Udo Seehausen nach einem Jahr Pause wieder mit an Bord und bringt neue Musikstücke und eine Reihe neuer junger Musiker mit“, führte Kraushaar weiter aus. Unverändert bleibt indes die Riege der Hauptdarsteller: Erneut wird Profischauspielerin Daniela Kahle die Rolle der kleinen Hexe übernehmen. Diese ist mit 127 Jahren ein Jungspund in ihrem Fach. Dennoch hat sie sich trotz der Warnungen ihres Raben Abraxas (gespielt von Jan Hennemann) in ihrem jugendlichen Übermut mit der mächtigen Wetterhexe Rumpumpel angelegt.

 

Weiterlesen? →hier geht's zum Artikel!

Unsere Partner, Unterstützer und Förderer:

GLOBETROTTER LOGO PRIO02 GT ROT 300 logo e regio 4c weblogo nelles bmf   SGS KSK Rhein Sieg 4c 250x78mietwagen reusch
stiftung fassbenderalfterer reisebuero breuer logo Innogy Logo 200